Motorrasenmäher

Rasenmähen mit Motor – welcher Rasenmäher passt zu Ihrem Garten?

Die Rasenmäher Typen – ein Überblick

 

Motorrasenmäher –  die Rasenmäher Typen

 

Motorgetriebene Rasenmäher werden in unterschiedliche Rasenmäher Typen eingeteilt. Was sind Rasenmäher Typen?

Dabei ist die Art des Rasenschnittes gemeint nicht die Unterscheidung in die Art des Motors beim Motorrasenmäher.

Im folgenden werden 4 unterschiedliche Rasenmähertypen vorgestellt:

  • Der Sichelmäher
  • Der Spindelmäher
  • Der Mulchmäher
  • Sonstige Mähertypen wie Mähroboter, Hochgrasmäher und Luftkissenmäher

 

Der Sichelmäher

 

Der im Privatbereich am meisten genutzte Rasenmäher Typ ist ein Sichelmäher. Man erkennt diesen Rasenmähertyp an dem horizontal laufenden Messer mit den zwei geschliffenen Messerenden. Sichelrasenmäher sind wegen der leichteren Herstellung die preiswertere Varianten unter den Rasenmäher Typen.

Sichelmäher erzeugen beim Mähvorgang durch das rotierende Messer einen Luftstrom nach oben, die Grashalme werden angeschlagen und in den Grasfangkorb geschleudert. Das Rasengrün wird abhängig vom guten Schliff des Messers mal mehr mal weniger glatt abgetrennt. Je glatter desto besser, dann kann das Gras nicht so leicht „ausbluten“.

Handgeführte Motorrasenmäher diesen Typs gibt es als Elektrorasenmäher und als Benzinrasenmäher. Als Elektrorasenmäher kann man diesen Rasenmäher als Akkurasenmäher wie auch als Elektromäher mit Kabel wählen. Beide motorisierte Rasenmäher gibt es auch als Lenkmäher.

Auch die etwas teurere Variante als Aufsitzmäher kommt für den Gartenbesitzer mit größeren Rasenflächen in Frage.

Eine erst seid wenigen Jahren aber zunehmend interessante Version eines Sichelmähers ist der Mähroboter. Diese Rasenmäherart mäht nahezu täglich ohne dass man dabei sein muss den Rasen. Neben dem geringeren Arbeitseinsatz liegt hier auch der Vorteil darin, dass das Schnittgut regelmässig und so gering ankommt, dass es als Naturdünger einfach am Boden liegen bleibt.

 

Der Spindelmäher

 

Spindelmäher findet man in der motorgetriebenen Variante eher im professionellen Bereich der Rasenmäher Typen. Oder der Gartenbesitzer bewegt lieber seinen Handrasenmäher, diese meist nicht motorgetriebenen Rasenmäher sind aber meist nur etwas für Gartenfreunde mit recht kleinen Rasenflächen, oder es handelt sich um Rasenenthusiasten englischen Typs.

Spindelmäher bieten den besten Rasenschnitt. Jedoch wird dabei nicht jede Grashöhe akzeptiert. Man sagt, dass der halbe Spindeldurchmesser maximal als Grashöhe durchgeht, ansonsten kommt es leichter zu Verstopfungen.

Spindelmäher erwarten auch ein größeres Mass an Wartung, die Spindel mit ihren 5-6 oder im Profibereich auch bis zu 10 Messern brauchen eine exakte Einstellung zum Gegenmesser, das fest steht und auch den richtigen Schliff.

Ein kräftig wachsender Rasen kann schon mal in der Woche 7 bis 10 Zentimeter zulegen, da muss man dann mit einem Spindelmäher auch dranbleiben und mindestens wöchentlich rasenmähen.

 

Der Mulchmäher

 

Mit einem Mulchmäher will man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zeitgewinn für den Gartenfreund und Kostensparen durch den geringeren Düngerbedarf. Meist fängt man ja heute mit einem Grasfangkorb das Schnittgut ein. Doch das geht nicht mit allen Rasenmähern. Dann heisst es mit dem Grasrechen das geschnittene Gras noch einzusammeln und dem Komposthaufen zukommen zu lassen.

Mit einem Mulchmäher wird das geschnittenen Gras so klein gefasert im selben Arbeitsschritt, dass es einem schnelleren Verrottungsprozess sogar auf dem Gras liegend zugeführt werden kann. Das so erzeugte feingehäckselte Schnittgut fällt leicht und locker auf die Rasenoberfläche. Lässt man normalen langen Grasschnitt liegen, so kann es schon mal zu Verschimmelungsprozessen und zu gelben Flecken durch abgestorbenes Gras kommen.

Mit einem Mulchrasenmäher muss man aber im Gegensatz zu anderen Rasenmäher Typen dafür häufiger ans Rasenmähen ran, denn allzuviel Mulch ist auch für einen wuchsfreudigen Rasen zuviel. Und da beisst sich auch mal die Maus in den eigenen Schwanz bzgl. des Zeitgewinns. Insgesamt gesehen ist Mulchen ein guter Zug für die Umwelt. Mulchmäher minimieren den Rasenfilz und dank des kontinuierlichen Umsetzungsprozesses wird das Gras so gestärkt, dass weniger Unkräuter durchkommen. Der Rasen wächst dicht und schön.

 

Sonstige Rasenmäher Typen

 

Zudem gibt es noch ganz spezielle Rasenmähertypen für besondere Bedürfnisse beim Rasenmähen. So der Luftkissenmäher, der Hochgrasmäher und der Mähroboter.

FUXTEC Benzin Rasenmäher FX-RM1850 mit 46 cm GT Selbstantrieb Motor Easy Clean 4in1 Motormäher Mulchen ETM Test GUT Preis/Leistungssieger im Test
84 Bewertungen
FUXTEC Benzin Rasenmäher FX-RM1850 mit 46 cm GT Selbstantrieb Motor Easy Clean 4in1 Motormäher Mulchen ETM Test GUT Preis/Leistungssieger im Test
Selbstantrieb, dazu 4 Möglichkeiten: Mähen, Heckauswurf, Mulchen und Seitenauswurf – Gute Testergebnisse.

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 24.11.2017 um 11:31 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Eine Antwort auf Die Rasenmäher Typen – ein Überblick

  • Pingback: Rasenmäherkauf - welche Schnittbreite soll es sein? | Motorrasenmäher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbeanzeige

meine Empfehlungen:

(AMAZON)*

Mäher Empfehlungen

(EBAY)*