Motorrasenmäher

Rasenmähen mit Motor – welcher Rasenmäher passt zu Ihrem Garten?

Der Mähroboter – Rasen mähen lassen

 

Rasenpflege mit dem Mähroboter

 

Moderne Rasenpflege wird von allzeit hilfsbereiten Roboter Rasenmähern übernommen. Dieser Wunsch von vielen Gartenbesitzern ist mittlerweile wahr geworden. Die erste Generation an Mährobotern ist auch schon so weiterentwickelt worden, dass Funktionalität und Preis für Mähroboter durchaus azeptabel geworden sind für jedermann.

 

Mit Robotermäher wird das wöchentliche bis 14 tägige Rasenmähen zu einer kontinuierlichen Rasenpflege. Das wird man auch dem Rasen ansehen. Gras wächst an den unterschiedlichen Ecken des Gartens auch unterschiedlich schnell, in dunkleren und feuchteren Ecken langsamer, an Stellen mit optimaler Bodenstruktur und Feuchte auch mal doppelt so schnell. So wird bei einem längeren Mähintervall auch das Gras in unterschiedlichen Vegetationsstadien erwischt. Mäht der Roboter täglich, dann bekommt die Rasenfläche ein gleichmässigeres Aussehen.

Durch den täglich geringen Anfall an Mulch ( Grasschnitt ) kann dies der Boden als wertvollen organischen Dünger direkt verwerten. Ein Mähroboter mäht nicht nach einem festen Schema, eigentlich mäht er unkontrolliert chaotisch. So wird das Gras immer wieder aus unterschiedlichen Richtungen angefahren und geschnitten. Das fördert eine dichte und feste Grasnarbe, die sich jeder Hobbygärtner so sehr wünscht. Im übrigen wird dabei auch dem lästigen Moos im Rasen der Garaus gemacht.

 

Was kann ein Mähroboter?

 

Damit ein Mähroboter seinen Bezirk zum Rasenmähen kennt, wird die komplette Rasenfläche mit einem Begrenzungskabel gekennzeichnet. Dabei lassen sich auch Hindernisse wie einen Gartenteich, Blumenrabatten, Treppenwege, Staudenbeete, die Terrasse, das Haus und die Hofeinfahrt mit einplanen. Kleinere Hindernisse wie einen Strauch, einen Fussball 😉 oder Gartenstühle werden natürlich Kollisionssensor erkannt, da braucht es keinen Begrenzungsdraht.

Ein Mähroboter findet selbstständig den Weg zur Ladestation und lässt zeitgerecht dort seinen Akku wieder aufladen. Helfend wird hier gerade bei schmaleren Zugangswegen mit einem Suchkabel gearbeitet.

Für optimale Mähergebnisse kann man den Robotermäher programmieren. Dies bedeutet, dass man einstellt, wielange er jeden Tag Rasenmähen soll. Man rechnet mit einer durchschnittlichen Arbeitsmähzeit von einer Stunde für ca. 30 Quadratmeter Rasenfläche. Für 300 Quadratmeter Rasen also um die 10 Stunden Betriebszeit. Da kann man schnell sehen, dass ein Mähroboter nicht für Rasenflächen über 500 Quadratmeter  ( reiner Rasen! ) geeignet ist. Die Mittagszeit und Feiertage sowie den Sonntag sollte man auch als Ruhezeiten einstellen aus Gründen des nachbarlichen Friedens.

 

Kurz zusammengefasst die grossen Vorteile eines Mähroboters: Einmal ausgepackt, eingestellt und die Rasenfläche vorbereitet wird die Rasenpflege selbstständig erledigt. Die Mäharbeit ist sehr leise und kostengünstig, der Energieverbrauch ist minimal. Durch das Mähen nach dem Zufallsprinzip wird die Rasenpflege erheblich verbessert. Verschiedenen Diebstahlsschutzsysteme verhindern das Entwenden dieses gesuchten Rasenmähers.

 

Mähroboter
118 Bewertungen
Mähroboter
von Gardena mit Li-Ion Akku.

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier. Letztes update war am 24.11.2017 um 11:31 Uhr / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm


 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbeanzeige

meine Empfehlungen:

(AMAZON)*

Mäher Empfehlungen

(EBAY)*