Motorrasenmäher

Motorrasenmäher – motorisiertes Rasenmähen

Rasenmähen

Richtiges Rasenmähen – Pflegetipps für die Rasenpflege

 

Tipps für Rasenpflege mit dem Motorrasenmäher

 

Die meisten Motorrasenmäher sind Sichelmäher. Im Gegensatz  zu den Spindelmähern sind hier auch einige andere Dinge neben den bekannten Rasenmähtipps unabhängig von der Schnittbreite bei den Rasenpflegemassnahmen zu beachten.

 

Vorab also erst einmal die allgemein gültigen Ratschläge zum Rasenmähen.

 

Ein gepflegter Rasen mag regelmässig gemäht werden. Je nach Wachstumszeit durchschnittlich einmal die Woche ist die Regel. Natürlich hängt dies auch etwas von der Saatgutmischung ab und von der Wuchsfreudigkeit des Standortes. Schattenrasen, Trockenrasen, Rasen auf mageren Standorten bedürfen hier auch mal ein verlängertes Mähintervall.

 

Beim Mähvorgang selbst empfiehlt es sich nur auf der schon gemähten Fläche zu gehen. Niedergetretenes Gras braucht wieder etwas Zeit, bis es sich wieder aufgerichtet hat. Geht man mit dem Rasenmäher früher über diese Stellen, dann kann es zu Unregelmässigkeiten in der Schnitthöhe kommen.

 

Die Schnitthöhe soll sich zwischen 3,5 und 4,5 Zentimetern bewegen. Dies ist abhängig vom gewünschten Rasentyp. Diese Schnitthöhe fördert die Seitenaustriebe für den einzelnen Grashalm, die Grasfläche wird dichter. Die Schnitthöhe wird beim Motorrasenmäher selbst nach Betriebsanleitung eingestellt. Hier finden sich die Schnitthöhen in Zentimeter in den jeweiligen Stufen. Mit dem Metermass lassen sich anfänglich die Schnitthöhen leicht überprüfen.

 

Doch warum gibt es überhaupt soviele unterschiedliche Schnitthöhenstufen wenn die durchschnittlichen 5 Zentimeter doch optimal wären, so werden jetzt einige Leser denken. Ein Grund ist, wenn man während des Urlaubs mal einen längeren Zeitraum das Gras wachsen lassen musste. Dabei hat sich auch der Vegetationspunkt des Grashalms nach oben hin entwickelt. Wird der Vegetationspunkt beim Rasenmähen verletzt oder gar entfernt, dann braucht der Rasen eine längere Zeit für den Neuaustrieb. Gerne kommt es dann zu einem lückigen Aufwuchs, das Gras könnte leichter "verbrennen" bei Trockenheit.

 

Zum Thema " Ein Drittel Regel beim Rasenmähen" an anderer Stelle mehr.

 

Ist die Rasenfläche zu nass, dann sollte man, auch wenn die Rasenmähzeit drängt, sich nicht zum Rasenmähen hinreissen lassen. Zum einen wird der Grashalm nicht sauber abgeschnitten, das zu feuchte Schnittgut ist verklumpt und kommt nicht komplett in den Grasfangsack und es passiert leicht, dass die Grasnarbe verletzt wird durch Ausrutschen oder dem stärkeren Eindrücken des hohen Gewichts eines Motorrasenmähers. Zudem wird es dem Rasenmäher selbst auch nicht gut tun, eine gründliche Reinigung ist da immer nötig.

 

Die komplette Schnittbreite eines Raenmähers auszunutzen spart nicht nur Mähzeit, auch das Bild des gemähten Rasens sieht schöner aus. Immer eine Radbreite im schon gemähten Bereich ist bei ebenen und geraden Rasenflächen sicherlich leichter einzuhalten wie zwischen Sträuchern und Bäumen oder unebenen Gelände.

 

Hat man abgestochene Rasenkanten, dann darf man nicht zu Nahe an die Abbruchkante längs heranmähen, schnell ist man abgerutscht und verletzt intensiv die Grasnarbe. Entweder direkt anmähen, was etwas Erfahrung erwartet, oder besser einen schmalen Grasstreifen stehen lassen und eine mechanische oder motorisierte Rasenkantenschere nutzen.

 

Hat man unebenes Gelände und größere Abhänge mit Rasen zu bearbeiten, dann wird ein Rasenmähen quer zum Hang empfohlen. Einmal wegen des schöneren Schnittbildes, zum anderen wegen der eigenen Sicherheit. Wenn ein etwas schwererer Rasenmäher umkippt, dann sollte man nicht unter die Räder kommen. Wird an der Böschung längs zum Hang gemäht, dan wird an den Wendepunkten ebenso leicht die Grasnarbe verletzt durch zu tiefen Schnitt.

 

Abschliessend noch den Tipp speziell für Sichelmäher. Ein Sichelmäher schlägt mit seinem waagrecht liegenden Messerbalken das Gras mit den an den äußeren Enden befindenden Schnittflächen ab. Dazu ist einmal wichtig, dass die Messer ordentlich geschliffen sind, und zum anderen ist die hohe Motordrehzahl für einen sauberen Grasschnitt mitentscheidend. Ein jährlicher Schliff der Messer sollte man also einplanen.

 

 

 

 

Mäher Empfehlungen